IKU width="760" height="312" border="0">

   Dachverband       Partner      Bilder / Dogshow        News                                                 

    Die Ziele der IKU,

    eine einzige Form der Zucht und Ausstellungsrichtlinien.

    Ein Dachverband pro Land und eine gesamte Datenbank der Zuchtbuchführung.                         

    Austausch von Richtern und Zuchtrichtern

    Weltweit nur einmalige vergabe aller Titel innerhalb der Organisation.

 

    Die Föderation Canis Germany FCG e.V., ist in Deutschland offiziell eingetragen     

    und ist exklusiver Dachverband der IKU für Deutschland.

    Die FCG führt das Hauptzuchtbuch, ist Ansprechpartner

    für alle Vereine und Clubs.                                                                                 Weltverband

IKUIKU |             I    IKU DeutschlandDie Zuchtbuchbestimmung (in der Folge nur mehr ZBB genannt) der FCG Föderation Canis e.V. (in der Folge nur mehr FCG genannt) sind verbindlich für alle Züchter, die bei der FCG um Ahnentafeln einreichen. Jeder Rassehunde Züchter erkennt mit der Einrei­chung  bei der FCG die ZBB (inkl. Ergänzung) der FCG als Vertragsgrundlage an. Für die Ausstellung von Ahnentafeln ist die Mitgliedschaft in der FCG Voraussetzung, die Vorstandschaft kann unter Berücksichtigung von bestimmten Auflagen eine Ausnahme erteilen.

 

 

 

Der Züchter hat Anspruch auf Zuchtberatung von der FCG und die FCG ist verpflichtet, seine Züchter bei der Zucht und Haltung von Rassehunde zu beraten. Die FCG kann die Rassehunde - Zucht und Rassehunde - Haltung durch seine Funktionäre, Beauftragten oder Zuchtwarte unangemeldet  kontrollieren. Verweigert das Mitglied den Zutritt und die Kontrolle der Rassehunde oder Zuchtstätte durch die beauftragten Verbandsfunktionäre oder Zuchtwarte, so wird gegen den Züchter eine Verbandsstrafe entsprechend § 10, Abs. 2 der ZBB  verhängt, sämtliche anfallende Unkosten sind vom dem Mitglied zu tragen. Gegen die Verbandsstrafe kann die Berufung an die Mitgliederversammlung  laut Verbandssatzung getätigt werden.

 

Zur Zucht dürfen nur gesunde und wesensfeste Rassehunde verwendet werden. Die müssen eine anerkannte Ahnentafel besitzen. Wie z.B. die vom BRV, der FCG (oder von einem anderen Verband/Verein). Für Zuchthunde und Welpen muss eine sehr gute Haltung gewährleistet sein. Das kann von der FCG laufend und unangemeldet überprüft wer­den und es wird mit der Mitgliedschaft in die FCG ausdrücklich zugestimmt, dass jederzeit dem Zuchtwart oder Beauftragten der FCG freier Zutritt in den Bereichen in dem die oder der Hund/e gehalten werden gewährt wird.

 

Das Mindestzuchtalter von Rüden und Hündinnen

Zuchtalter bei Großhunderassen:  Hündinnen müssen zum Zeitpunkt der Belegung bis 70 cm Schulterhöhe min.18 Monate und ab 70 cm min. 22 Monate alt sein. Deckrüden müssen zum Zeitpunkt des Absamens oder des Deckaktes min.15 Monate alt sein.

Zuchtalter bei Kleinhunderassen: Hündinnen müssen zum Zeitpunkt der Belegung min.15 Monate alt sein. Deckrüden müssen zum Zeitpunkt des Absamens oder des Deckaktes min.13 Monate alt sein.

Eine Zuchthündin sollte nicht älter als 8 Jahre sein. Unabhängig von dem Alter des Hundes, muss die körperliche Verfassung Rüde/Hündin immer so sein, dass ein Deckakt zu verantworten ist.  Eine Hündin darf so viel Welpen aufziehen, wie es ihre Kondition zulässt. Auf gar keinen Fall dürfen Welpen ohne zwingenden Grund getötet werden. Das Tierschutzgesetz ist immer einzuhalten. Bei starken Würfen kann eine Ammenaufzucht durchgeführt werden. Die Inzestzucht (in allen Graden) und Versuchszüchtungen von neuen Rassen und/oder Farben bedürfen der vorherigen schriftlichen Zustim­mung der FCG, ebenso für Kreuzungen. Eine Hündin darf in einem Zeitraum von 24 Monaten  höchstens  2-mal belegt werden! Dann müssen  volle 8 Monate Pause dazwischen liegen.

 

Künstliche Besamung darf angewandt werden, der Zuchtbuchstelle ist der Verlauf schriftlich zu belegen und zu bestätigen.

Im Einzelfall kann die FCG das Zuchtalter im Einvernehmen mit dem Züchter erhöhen oder/und erniedrigen. Das ist in erster Linie vom Zuchtwert des jeweiligen Rassehundes abhängig. Hunde mit zuchtausschließenden Fehlern (insbesondere Wesensschwäche, angeborene Taubheit oder Blindheit,  erhebliche Zahn- und Kieferfehler, HD, OCD, ED, PL, PRA, Epilepsie, Fehlfarben, DS, sichtbare Zunge bei geschlossenem Fang, extreme und chronische Röchler, Demodikose Trägern, Hasenscharte, Wolfsrachen und Gaumensenke und/oder anderen Skeletdeformationen und/oder andere schwere Rassemängel) sind von der Zucht ausgeschlossen. Wenn eine NKZ Nachzuchtkontrolle erfolgen muss, so wird das dem Züchter schriftlich mitgeteilt.

Farben die Farbe blau wie z.B. bei den Rassen (Mops – Rattler`n - Dobermann - Französische Bulldogge - Dogge -Weimaraner und div. anderen Rassen) erhält keine Zuchterlaubniss.

Für Merle oder Rassen in dem Merle vorkommt, wird eine Sonderbestimmung in der Ergänzung der ZBB aufgeführt.

 

 


Hinterlegung einer Blutprobe, die unter anderem für eine DNA Bestimmung benötigt wird, ist für alle Zuchthunde Pflicht.

Hüftgelenkdysplasie Verpaarungen, HD - 0 mit HD - 0 oder HD - 0 mit HD - 1(Grenzfall), HD - Leicht- Verpaarungen müssen eine schriftliche  Erlaubnis der Zuchtbuchstelle vor dem Deckakt haben.
>

 

IKU , IKU Deutschland; sie Verpaarungen, ED - 0 mit ED - 0 oder ED - 0 mit ED - 1(Grenzfall), ED - Leicht- Verpaarungen müssen eine schriftliche Erlaubnis der Zuchtbuchstelle vor dem Deckakt haben.

Patellaluxation Verpaarungen, PL - 0 mit PL- 0 oder PL - 0 mit PL- 1, PL 2 Verpaarungen müssen eine schriftliche Erlaubnis der Zuchtbuchstelle vor dem Deckakt haben.

HD und ED - Untersuchungen werden für alle Hunde ab 45 cm Schulterhöhe Pflicht. Beachten Sie evtl. Sonderregelungen für einzelne Rassen.

PL und ED - Untersuchungen werden für alle Hunde unter 45 cm Schulterhöhe Pflicht. Beachten Sie evtl. Sonderregelungen für einzelne Rassen.

Osteochondrosis - Untersuchungen  der  Schulter für alle Hunde Pflicht. Beachten Sie nur OCD - freie Hunde dürfen zur Zucht eingesetzt werden 

Progressive Retina Atrophie -homozygot gesund mit homozygot gesund, sollte immer angestrebt werden homozygot gesund mit heterozygoter träger bedarf einer schriftlichen Erlaubnis der Zuchtbuchstelle.

Wesen - das Wesen der Hunde muss sauber und ordentlich sein. Sollte der Halter sich bei der  Einschätzung nicht 100%ig sicher sein, so ist der Verband darüber zu informieren, bevor eine Zucht angestrebt wird. Als Wesensfehler sind u.a. Anzeichen von Aggression - Angst und eine Unsicherheit. Die Beurteilung muss dann von Fachkundigen situationsbedingt beurteilt werden.

IKU Hundeverband